Montag, 10. März 2008

Wir bloggen...

Am vergangenen Freitag war ich auf meinem ersten Bloggertreffen. Einige Bielefelder BloggerInnen versammelten sich zum gedanklichen Austausch, zum Kennenlernen und einfach mal, um zu gucken, in einer Gaststätte, die irgendwie etwas von Omas Wohnzimmer hatte. Ein Freund von mir hatte die Einladung an mich weitergeleitet und ich habe ebenfalls meine ganz frische Neubloggertruppe zusammengetrommelt. Begleitet von unserem 1-Mann-Fanclub (Danke, Filip!) erreichten wir gegen viertel nach acht, um zu gestehen teils nicht mehr ganz nüchtern, die erlesene Lokalität und betraten gespannt den Laden. An einem langen Tisch saßen sie nun: die Bloggerelite Bielefelds! Wir blickten in viele unbekannte Gesichter und viele unbekannte Gesichter blickten unbekannterweise zurück. Obwohl, einen der Teilnehmenden hatte ich u.a. schon auf Slams lesen sehen. Immerhin...

An einem, an den langen eckigen Tisch angrenzenden, runden Tisch ließen wir uns nieder. Und dort saßen wir dann. Und wir saßen dort und saßen und saßen. Zwischendurch stand jeder auch mal auf und setzte sich wieder hin. Wir hatten eine Menge Spaß und haben viel gelacht. Großen Kontakt zu den zahlreichen uns überwiegend unbekannten Gesichtern vom Haupttisch haben wir jedoch nicht geknüpft. Es blieb bei einigen Anfragen zum eigenen Blog und Aussagen bzgl. anderer Blogs. Eigentlich ja schade, denn irgendwie verfehlte das wohl den eigentlichen Sinn der Veranstaltung.

Aber woran könnte das nun gelegen haben?
Rein subjektiv betrachtet und lediglich für mich gesprochen, kann ich sagen, dass ich anscheinend noch einige Anlaufschwierigkeiten im Bloggerdarstellungsbereich zu haben scheine. Für mich ist das alles noch sehr neu und viel habe ich auch noch nicht veröffentlicht. Es ist bisher noch sehr ungewohnt, eigene Gedanken, Träume, Erlebnisse und Geschichten, einer, wenn auch, (noch) kleinen Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Und ich habe festgestellt, dass es auch ungewohnt ist, von Angesicht zu Angesicht darüber zu reden. Auch wenn ich in keinerlei Weise meine Seele innerhalb meiner Einträge offenbare. Dazu kommt wahrscheinlich, dass das Bloggen bisher noch nicht zu meinem "alltäglichen Ritus" geworden ist. Verglichen mit den vielen alten Hasen im Bielefelder Bloggerbusiness, habe ich da wohl noch einen langen Weg und viele Texte vor mir, bis ich mich auf dem Level bewegen werde. Und das ist ja auch ok so!

Rein objektiv betrachtet lag das Problem wahrscheinlich eher darin, dass Menschen an eckigen Tischen und Menschen an runden Tischen einfach nicht kompatibel sind!

Fest steht jedenfalls, dass ich es definitiv nicht bereue, die Communitiy (zumindest erstmal) abgecheckt zu haben und ich kann, entgegen einiger Vermutungen, reinen Gewissens behaupten, keine Angst gehabt zu haben! :)

In diesem Sinne: Danke für die Einladung!

Kommentare:

Rouven hat gesagt…

Das lag einfach daran, dass wir uns schon kannten und daher die Gespräche leichter fielen, zumal wir über unsere Blogbeiträge referrieren konnten.

Aber nächstes Mal wird alles besser, jetzt wirst Du ja auch von uns gelesen ;-)

Aenki hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Aenki hat gesagt…

Vielleicht hätte auch jeder von uns erstmal eine kleine Ansprache halten müssen um sich gebührend vorzustellen... ^^ Und das bitte nüchtern, ohne zu stottern und schön laut. Aber trotzdem war der Abend am Katentisch schön! Nächstes Mal mischen wir uns dann lustig unters Bloggervolk.

Aenki hat gesagt…

Ich meinte übrigens KATZENTISCH.
Für die Lipper unter uns... =)

CaptainKundalini hat gesagt…

Der Katzentisch ist ein kleiner Tisch, an dem Hauskatzen, mitunter auch kleine Hunde gefüttert werden. Meist handelt es sich dabei um eine Miniatur eines normalen Tisches mit kurzen Beinen, sodass die Tiere ihn erreichen können. Solche Tische sind bereits aus der Antike bekannt und haben sich über die Jahrhunderte vor allem in den oberen Gesellschaftsschichten gehalten. In der feinen Gesellschaft kommen sie auch heute vor, zur Zeiten des französischen Hochadels waren sie am Hof allgemein üblich und befanden sich abseits der Tische im Speisesaal. Es gibt einige Gemälde, in denen sie abgebildet sind. (Romantik)

(Quelle: Wikipedia)

CaptainKundalini hat gesagt…

unter anderem... ;)

little james hat gesagt…

grins. das mit der angst war nur ein kleiner scherz, weil sacha doch diesen mafia-vergleich gebracht hat :)

wenn ihr das nächste mal wieder kommt, dann rücken wir einfach ein bisschen und ihr kommt zwischen uns. dann ist es viel einfacher. rouven hat recht: wir kannten uns vielfach schon privat und haben ja nicht nur über blogs, sondern viel mehr über andere dinge gequatscht.

ich würd mich freuen, wenn ihr im april auch dabei seid. und bis dahin kommst du erst mal in meine blogroll (wenn du nichts dagegen hast)

CaptainKundalini hat gesagt…

Yucheeee..!! Das hört sich ja alles sehr vielversprechend an!! Zusammenrücken und besser werden... sehr schön!

Und @ little james: Vielen Dank für die Aufnahme in deine Blogroll!! :)

Brohm hat gesagt…

auch von mir die bitte, nächstes mal wiederzukommen. da wir beim nächsten mal im "raum" sein werden, wird es bessere möglichkeiten geben, sich untereinander zu mischen. ich bin da sehr zuversichtlich.
also, den 4.4. vormerken.
bis dahin